Skip to main content

FRAGEN & ANTWORTEN

     WICHTIG IST, DASS MAN NIE AUFHÖRT ZU FRAGEN

   Wie kann ich eine Tour buchen?

All meine Touren kannst Du einfach online buchen, in dem Du auf den Button "buchen" klickst. Danach erhältst Du zeitnah eine Bestätigung per Mail von mir und zeitnah vor der Tour eine Rechnung, mit der Bitte um Überweisung. Oder Du rufst mich an und wir klären alles am Telefon.

   Wetter schlecht - und dann?  Sind die Wetterbedingungen und Vorhersagen so schlecht angesagt, dass die Durchführung der bergauszeiten zu gefährlich ist, wie z.B. Starkregen, Gewitter, Sturm, Nebel etc., wird ein Ersatztermin vorgeschlagen. Wenn dieser nicht in Frage kommt, bekommt ihr bereits geleistete Zahlungen selbstverständlich zurück. 

   Ich kann die Reise nicht Antreten!
"Der Mensch plant und Gott lächelt...." heißt ein Sprichwort. Manchmal kommt das Leben dazwischen. Die Stornogebühren sind wie folgt:

bis 4 Wochen vorher 50 EUR ; bis 14 Tage vorher 100 EUR; < als 5 Tage 150 EUR zzgl. Stornogebühren für Hütten oder Penisonen

   Tourenniveau?
Die bergauszeiten haben verschiedene Tourenniveaus, dies bedeutet konkret, unterschiedliche Gehzeiten, Schwierigkeiten und Begebenheiten am Berg. Bitte schätze Dich richtig ein, sonst kann es auf der Tour zur Überforderung kommen, mit Auswirkungen auf die Gruppe. Notfalls behalte ich mir vor, aus Rücksicht auf Dich, der Gruppe und auch mich und aus Sicherheitsgründen, Dich von der Tour zurückzuschicken.

   Schwindelfreiheit...
Meint, dass Du in unebenen Gelände, wie auch Brücken gehen kannst, auch wenn der Berg an einer oder beiden Seiten (Gratwanderung) steil abfällt. Wenn Du unter Höhenangst leidest, gehe bitte mit mir in Kontakt.

   Gehzeit...
Dies ist die Zeitangabe, die wir unterwegs sind, ohne Pause. Es sind geschätzte Mittelwerte aus meiner Erfahrung. Die bergauszeiten sind keine klassischen Wandertouren, wo es um höhe, Schnelligkeit oder Gipfelsammeln geht. Wir sind achtsam unterwegs, mit Zeit.

   Trittsicherheit...
Bedeutet, dass Du Dich auch auf unebenen Gelände wie Geröll, Fels, Stein oder auf nassem Untergrund sicher bewegen kannst. Wir gehen in der bergauszeit 2 auch im alpinen Gelände.

   Anreise & Fahrgemeinschaften?
Gerne. Wenn Du Interesse hast an einer Fahrgemeinschaft, lass mich dies wissen und ich kann unter de TN vermitteln. Ich versuche den Ausgangspunkt immer so zu legen, dass wir auch öffentlich anreisen können. 

   Was passiert, wenn ich mich verletze? 

Dann ist Hilfe am Berg gesichert. Ich selbst bin sehr gut ausgebildet & ausgerüstet, da ich einmal Krankenschwester war. Zudem sind wir in Gebieten unterwegs, in denen Hilfe schnell vor Ort ist. Ich empfehle aber auch eine Auslandskrankenversicherung, zumal wir auch in Österreich wandern. 

   Welche Schuhe ziehe ich an?
Wir gehen in der bergauszeit 1 + 3 normale Wanderwege im Voralpenland. Hier kann sich ein bequemer Trailrunningschuh oder Walkingschuh eigenen, genauso wie ein leichter Bergschuh der Kategorie A. Bitte keine Sneaker, Schlappen oder Mode-Turnschuh! Sicherheit vor Schönheit gilt am Berg. Der Schuh sollte unbedingt eingegangen sein. In der bergauszeit 2 bewegen wir uns im alpinen Gelände. Hier musst Du zwingend knöchelhohe Bergschuhe tragen, die eingegangen und vom Profil her in Ordnung sind.

   Koffer, Rucksack oder Turnbeutel?
Weniger ist mehr! Hier geht es zum Link "richtig packen". Hier die Übersicht:

  • bergauszeit 1 hier kann der Rucksack selbst getragen oder individuell mit Transport zurückgegriffen werden.
  • bergauszeit 2 hier gehen wir je nach Tour im alpinen Gelände; hier musst Du Deinen Rucksack tragen
  • bergauszeit 3 hier könnt ihr mit Tasche/Koffer anreisen; kleiner Wanderrucksack reicht aus für Tagestouren. 

   Schlafen, Essen & Trinken 
Je nach bergauszeit sind wir in Pensionen, Gasthöfen oder Berghütten untergebracht. Im letzteren gibt es keine Möglichkeit der EZ; wir übernachten in Bettenlager oder Mehrbettzimmer. Die Verpflegung ist in der Wandergebühr nicht enthalten; diese sind vor Ort direkt abzurechnen. In den meisten Hütten gibt es vegetarische Kost. Aber wir sind am Berg, es können nicht immer alle Wünsche erfüllt werden. 

   Hilfreicher Link zum Schuhwerk

>>


   Hilfreicher Link zum Rucksack

>>

   Hilfreicher Link zum Einsatz von Wanderstöcken

>>

   Hilfreicher Link zur Klassifizierung von Wanderwegen

>>

UND ZU GUTER LETZT....

  

  DAV Bergwegklassifizierung GELB-BLAU-ROT-SCHWARZ

Der DAV hat eine Bergwegklassifizierung vorgenommen, in der die Wege beschrieben werden. 

GELB umfasst vorwiegend Talwege oder Forstwege, die ohne besondere Bergerfahrung begangen werden können. 

BLAU beschreibt relativ einfache Bergwanderwege. Diese sind überwiegend schmal und stellenweise auch steil angelegt. Trittsicherheit, Sportlichkeit und Wandererfahrung sollte für die Wege vorhanden sein.

ROT sind anspruchsvolle Bergwanderwege, überwiegend schmal, oft steil und ausgesetzt und können absturzgefährdete Stellen aufweisen. Solide Trittsicherheit ist erforderlich! 

SCHWARZ sind schwere Bergwege, die schmal, steil und durch absturzgefährdetes Gelände führen. Fels durchsetzte oder mit Drahtseilen gesicherte Passagen erfordern unter Umständen den Einsatz der Hände. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind zwingend erforderlich. Schwarze Wege sind ohne Bergerfahrung nicht geeignet.